Dr. med. Hans Jürgen Kühle

  • am 22. Juni 2020

1954
in Hannover geboren

1973-1980
Medizinstudium an der Justus-Liebig-Universität Giessen, darin enthalten von 1977-78
ein Auslandsjahr an der Universidad de Chile in Valparaiso

1980
Heirat mit Ana María Muñoz, 1982, 1985, 1987 Geburten unserer Kinder Johannes, Raffael
und Eva Maria

1980-1982
wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Dietrich Dörner am Lehrstuhl theoretische Psychologie der Universität Bamberg

1982
Promotion zum Dr. med. über den Lidschlussreflex bei Neugeborenen in Chile

1982-1987
Weiterbildung zum Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin an der Univ. Kinderklinik
Gießen mit dem Schwerpunkt Neuropädiatrie

1988
Niederlassung als Kinder- und Jugendarzt in Gießen

1991
EEG-Zertifikat und Mitglied der Deutschen Gesellschaft für klinische Neurophysiologie

1994
Aufbau des Schlaflabors in der Praxis, Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin

ab 1997
Weiterbildung in videounterstützter Verhaltensdiagnostik und Verhaltenstherapie bei Dr. Fritz Jansen, Aufbau eines Betreuungsschwerpunkts für Kinder und Jugendliche mit Lern-, Verhaltens- und Aufmerksamkeitsstörungen

2000
Gründungsmitglied und Mitglied im Vorstand der AG-ADHS der Kinder- und Jugendärzte Deutschlands e.V.

2001
Wissenschaftlicher Nachweis der Bedeutung der videounterstützten Verhaltensbeobachtung bei ADHS: „Kurze videounterstützte Verhaltensbeobachtung von Blickkontakt, Gesichtsausdruck und Motorik zur Diagnostik des Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätssyndroms (ADHS)“, Autoren: Hans-Jürgen Kühle, Christiane Hoch, Petra Rautzenberg und Fritz Jansen, erschienen in: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 50 (2001): 607-621 abstract

2003
Zertifikat „Epilepsie plus“ der Deutschen Liga gegen Epilepsie

2003
Tätigkeitsbericht Schlafmedizin in meiner pädiatrischen Praxis, Wiener Klinische Wochenschrift

2004
Vortrag auf dem Weltkongress für Kinder- und Jugendpsychiatrie (IACAPAP) in Berlin: Facial Expression and Visual Attention in Children with AD/HD as a Tool – Validation of Fritz Jansen’s Video Assisted Procedure for the Determination of the Individual Stimulant Dose (wissenschaftliche Sicherung der Validität der videounterstützen Präzisionseinstellung nach Jansen)

2004
Zertifikat „Biofeedbacktherapeut“ der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie
ab 2004 Neurofeedbacktraining bei ADHS und Biofeedbacktrainig bei Kopfschmerzen, Migräne, Prüfungsangst u.a.

2007
Seminar „Neurofeedback in der pädiatrischen Praxis“ auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Biofeedback e.V. am 10.2.07 in Rauischholzhausen, Forschungsprojekt „Einführung von Neurofeedback bei ADHS in eine Kinder- und Jugendarztpraxis“ gefördert durch den Fonds für Forschungsförderung der AG-ADHS der Kinder- und Jugendärzte Deuschlands e.V.

2007
Nachweis der Treffsicherheit der Methode der videounterstützten Präzisionseinstellung in einer kontrollierten und geblindeten wissenschaftlichen Untersuchung: Kühle HJ, Kinkelbur J, Andes K, Heidorn FM, Zeyer S, Rautzenberg P, Jansen F. Self-regulation of visual attention and facial expression of emotions in ADHD children. J Atten Disord. 2007 May;10(4):350-8. abstract
Zusammenfassung auf Deutsch mit Bildern:
Selbststeuerung von Blickfokus und Gesichtsausdruck bei Kindern mit ADHS – videogestützte Verhaltensbeobachtung hilft zur Dosisfindung. Poster zusammen mit Dr. F. Jansen auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, Nürnberg, 13.-16.9.2007

25.9.2007
Zuerkennung der Schwerpunktbezeichnung „Neuropädiatrie“ nach Ablegen der Prüfung vor der Landesärztekammer Hessen

2008
Poster auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neuropädiatrie in Jena

2009
Sommer 2009:
Einrichtung eines neuen EEG-Labors mit der Möglichkeit der Aufzeichnung ereignisbezogener EEG-Antworten (sogenannter evozierter Potenziale) und quantitativer EEG-Analyse

September 2009:
Forschungsprojekt Langszeitverlauf von Behandlung und Lebensqualität bei ADHS nach videogestützter Präzisionseinstellung, gefördert durch den Fonds für Forschungsförderung der AG-ADHS der Kinder- und Jugendärzte Deuschlands e.V.

2010
Ablegen der Prüfung zum Biofeedbacktherapeut der Deutschen Gesellschaft für Biofeedback e. V.

Ernennung zum Neurofeedbacksupervisor durch die Deutsche Gesellschaft für Biofeedback e. V.

2011
Poster von Dr. Kühle auf dem internationalen ADHS-Kongress in Berlin, 19.-22.5.2011:
Die von uns am Video beobachteten feinen Unterschiede in der Variabilität von Gesichtsausdruck und Zugriff auf die intellektuellen Fähigkeiten bei kleinen Dosisunterschieden von Methylphenidat finden sich auch im neuropsychologischen Qb-Test wieder.

Organisation des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Biofeedback e. V. in Gießen, 21.-22.10.2011.

2012
Poster auf dem 2. Internationalen ADHS-Kongress in Barcelona (Eunethydis) Mai 2012

2013
Die Reaktionszeitvarianz im Qb-Test hat ihr Optimum bei derselben Dosis wie in der videogestützten Verhaltensbeobachtung und unterliegt eine U-Funktion. Poster auf dem Kongress der Gesellschaft für Neuropädiatrie, Innsbruck April 2013

2017
Poster auf dem 6. Weltkongress zu ADHS in Vancouver, Kanada, April 2017: Is video-assisted methylphenidate dose finding a suitable procedure – Ergebnisse einer Langzeituntersuchung

2018
Videounterstützte Dosisfindung für Methylphenidat bei ADHS – eine Methode für die Praxis? Ergebnisse eines vier-Jahres-Follow-Ups, Poster auf der Jahrestagung 2018 der Gesellschaft für Neuropädiatrie

2019
Biofeedbacktherapie funktioneller Störungen – ein zeitsparendes wirksames Verfahren für die Praxis Ärztl.Psychotherapie 3-2019